Please enable your Javascript in order to view this site.

Skip to Content

QUALITÄT IM RESTAURANT

Rund zwei Millionen Gäste begrüßen wir täglich in den Restaurants von McDonald’s Deutschland. Unzählige Burger, Chicken McNuggets®, Pommes und Co. müssen im Minutentakt zubereitet werden. „Unsere Gäste wollen nicht warten. Da muss jeder Handgriff sitzen“, sagt Seyde Can, seit 23 Jahren McDonald’s Mitarbeiterin in Bielefeld. Eine gewaltige Herausforderung, vor allem in Stoßzeiten. Hohe Standards, klare Regeln, Schulungen und Kontrollen sorgen dafür, dass Qualität bei McDonald’s kein Zufallsprodukt ist. Worauf es ankommt, seht ihr hier.

ALLES FRISCH

„Ob eine Zutat frisch ist, entscheiden wir nicht nur nach Gefühl. Natürlich gibt es auch dafür Regeln. So ist genau festgelegt, wie lange und bei welcher Temperatur beispielsweise der Eisbergsalat für den McChicken Classic höchstens gelagert und verwendet werden darf“, erzählt Arndt Heiderich. Er ist einer von 238 Franchise-Nehmern von McDonald’s Deutschland. Jeder von ihnen betreibt seine durchschnittlich fünf Restaurants als selbstständiger, mittelständischer Unternehmer. Und jeder von ihnen steht mit seinem Namen für die Qualität in seinen Restaurants und verleiht so dem Weltkonzern McDonald’s ein persönliches Gesicht.

BAUPLÄNE FÜR BURGER & CO

Ob ihr in Aschaffenburg einen Hamburger Royal Käse esst, in Plauen oder Paderborn – überall muss er gleich schmecken. Für jedes Produkt, egal ob Standard- oder zeitlich begrenztes Aktionsprodukt, gelten deutschlandweit einheitliche Rezepturen – für manche Produkte gelten sie sogar weltweit. „Baupläne“ für jedes Gericht helfen unseren Mitarbeitern, nichts zu vergessen und die vorgegebenen Zubereitungsschritte zu befolgen. 

 

Das Piktogramm für unseren Hamburger Royal TS zeigt die acht Schichten, aus denen der Burger besteht. Links unter den Grafiken siehst du die Saucen Dispenser, mit denen unsere Mitarbeiter die jeweiligen Saucen exakt dosieren können. Somit ist z.B. sofort ersichtlich, dass auf den Hamburger Royal TS zwei mal 10 ml Sandwichsauce gehören.

Wir garnieren die meisten Burger verkehrt herum. Und das hat einen ganz einfachen Grund: Kleinere Zutaten wie geschnittener Salat oder Zwiebelstücke liegen meist oben auf dem Burger. Garniert man das Produkt dann verkehrt herum, fallen diese Zutaten nicht so leicht heraus, wie wenn wir sie auf dem Patty garnieren würden. Auf dem Kopf garniert, "fixiert" das Patty im Grunde also die anderen Zutaten.

FLEISCH, FISCH, VEGGIE - IMMER SCHÖN GETRENNT

  • Der achtsame Umgang mit Lebensmitteln erfordert Know-how – und die richtigen Geräte. So gibt es in jedem Restaurant nicht nur eine, sondern zwei Fritteuse-Einheiten mit klar getrennten Becken. Tierische und vegetarische Produkte frittieren wir grundsätzlich räumlich getrennt voneinander. Bei Aktionsprodukten kann es Ausnahmen geben, dann weisen wir aber darauf hin. Und auch die Fisch-Patties für unseren Filet-o-Fish und die Chicken-Patties brutzeln in eigenen Becken.
  • Auf unseren Kontaktgrills braten wir die Rindfleisch-Patties für die Burger nur im eigenen Fett. Auch unsere Schweinefleisch-Patties für den McRib und das Sausage-Patty für die McMuffin landen auf dem Kontaktgrill. Vor jedem Wechsel der Fleischsorte wird der Grill gereinigt.
  • Im so genannten „Universal Holding Cabinet“ (UHC) warten die vorbereiteten Zutaten auf ihren Einsatz. Dabei ist nicht nur klar definiert, wo und wie lange eine bestimmte Zutat bereitgehalten werden darf, sondern auch, wie die Mitarbeiter sie zu entnehmen haben. Die Zange für die Fleisch-Patties darf nicht mit vegetarischen Zutaten in Berührung kommen. Auch die unterschiedlichen Fleischsorten werden getrennt behandelt.

SO CHECKEN WIR UNSER FRITTIERÖL

  • Damit panierte Patties lecker kross aus der Fritteuse kommen, prüfen wir regelmäßig das Öl. Dabei nutzen wir sogar unsere Zunge. Sieh selbst!

HANDSCHUHE ODER NICHT?

Unsere Mitarbeiter tragen bei ausgesuchten Arbeitsschritten Handschuhe, wie etwa beim Auflegen der (tiefgefrorenen) Patties auf den Grill. Handschuhe bringen allerdings nur Hygiene-Pluspunkte, wenn sie ständig gewechselt werden. Stattdessen müssen sich unsere Mitarbeiter regelmäßig in kurzen Abständen die Hände waschen und desinfizieren. Auf diese Weise garantieren wir unsere hohen Hygiene-Vorgaben – die für McDonald’s Restaurants übrigens ebenso wie für Küchen von Sterne-Köchen gelten.

DIE ZUKUNFT HAT BEGONNEN!

McDonald’s geht mit der Zeit. Mit neuen digitalen Services und individuellen Angeboten bedienen wir die Wünsche unserer Gäste. Nach und nach werden überall in Deutschland unsere Restaurants zu Restaurants der Zukunft umgebaut. Alle Produkte werden hier erst auf Bestellung zubereitet. Frischer geht es nicht. Und das ist noch längst nicht alles!

  • An den digitale Bestellterminals kann man bargeldlos bezahlen. Weiterer großer Pluspunkt: Hier können Gäste einen Burger zu ihrem Burger machen. Extra Patty? Extra Cheese? Einfach eintippen!
  • In einem bestimmten Bereich des Restaurants wird dem Gast auf Wunsch das Essen an den Tisch gebracht. Hierzu zieht er am Bestellterminal einen GPS-Chip mit Nummer. So findet unser Servicepersonal den Gast punktgenau im Restaurant.

WIR SIND NUR MENSCHEN!

Für jedes McDonald’s Restaurant gilt: Wir wollen unseren Gästen „good food fast“ servieren. Klare Vorgaben und Regeln sorgen für Qualität, Lebensmittelsicherheit und Sauberkeit. Aber: Wo Menschen arbeiten, passieren auch Fehler. Unsere Bitte an Gäste, die unzufrieden sind: Sprecht unsere Mitarbeiter vor Ort direkt darauf an. So können wir den Ärger sofort aus der Welt räumen.

ALTE BEKANNTE NEUE FREUNDE

Hier gibt's unser gesamtes Angebot im Überblick - mehr als 100 Produkte.

Alle Produkte

GUT ZU WISSEN

Alle Infos zu Inhaltsstoffen, Zutaten und Allergenen.

Unsere Zutaten